top of page

Schleiz | Int. Sidecar Trophy | 2024

Aktualisiert: 20. Juni


Wir freuen uns jedes Jahr auf das Rennen im thüringischen Schleiz. Auf der Traditionsrennstrecke fühlen sich Enrico und Werner am wohlsten. Das Streckenlayout liegt dem Duo sehr gut und es herrscht immer eine atemberaubende Stimmung an und auf der Strecke.

 

Am Freitag reisten wir nach Schleiz an. Leider verlief die Anreise anders als gewohnt. Als die Zugmaschine und der Wohnwagen ins Fahrerlager einbogen, bemerkten wir, dass sich ein Rad des Wohnwagens komisch bewegte. Nach einer ersten Fehlersuche stellte unser Sportfreund Frank Riedel fest, dass das Radlager defekt war. Dank der Nachforschungen und Einsatzbereitschaft von Frank konnten wir den Wohnwagen wieder reparieren.


Nach dieser Reparatur stand das erste freie Training auf der Tagesordnung. Enrico und Werner fuhren auf die Strecke, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, ob der Motor des Gespanns einwandfrei läuft. Nach dem Rennen in Kroatien mussten noch einige Reparaturen durchgeführt werden. Am Freitag verlief alles reibungslos und das Duo setzte mit einer Zeit von 1:36.804 schon einmal eine ordentliche Duftmarke.

 

Am Samstag standen die beiden Qualifyings an. Das erste Qualifying startete unter wechselhaften Bedingungen. Alle Teams standen im Vorstart, als es zu nieseln begann. Enrico und Werner fuhren auf Slicks auf die Strecke und mussten die ersten Runden etwas vorsichtiger angehen. Das Wetter besserte sich zügig und die Strecke trocknete immer mehr ab.

Samstagabend fand das zweite Qualifying statt. Bei bestem Wetter fuhr das Duo auf den ersten Startplatz in der 600er Klasse. An diesem Abend konnte sich das Team entspannt zurücklehnen und sich auf den Rennsonntag vorbereiten.

 

Das erste Rennen am Sonntag verlief zunächst planmäßig. Der Start war wieder bestens gelungen. Enrico und Werner setzten sich an die Spitze des gesamten Starterfeldes. Doch dann, in der ersten Runde, begann die Kupplung des Gespanns zu rutschen. Enrico versuchte die Position zu halten, aber das Unheil war nicht mehr aufzuhalten. Das Duo musste sich bereits in der dritten Runde geschlagen geben.

In Windeseile tauchte Teamchef Henry, mit Unterstützung von Enrico, die Kupplung des Gespanns. Dank dieser schnellen Arbeit konnte das Duo Wirth/Lüttke am Hauptrennen teilnehmen. Nach kurzer Vorbereitung ging es in die Startaufstellung. Der Start gelang wieder ohne Probleme und wir setzten uns erneut an die Spitze des Fahrerfeldes. In der zweiten Runde des Rennes versuchte das Team Roscher/Burkard (1000er Klasse) an uns vorbeizukommen, aber Enrico konnte dieses Überholmanöver bravourös abwehren. Leider blieben wir in diesem Rennen auch nicht von Motorproblemen verschont, und der Motor ging ohne ersichtlichen Grund dreimal an derselben Stelle aus. Enrico und Werner retteten sich dennoch als Erste in der 600er Klasse ins Ziel.

 

Nach diesem aufregenden Wochenende waren Enrico und Werner sehr froh, mit einem Pokal die Heimfahrt anzutreten.

 

Wir bedanken uns bei Henry, Eileen und Alexis für die wundervolle Zusammenarbeit und Unterstützung beim vergangenen Rennwochenende.

 

Außerdem bedanken wir uns bei unseren Sponsoren für die Saison 2024:

- Wohnungsgesellschaft Einigkeit eG

- Küttner-Werkstätten

- Auto Aufkleber 24

- LIQUI MOLY

- Fränk & Betty

 



53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page